Fibel von Wittislingen, ein Sensationsfund im 19. Jahrhundert/Das Füstengrab von Wittislingen

Veranstaltung in Kooperation mit Markt Wittislingen, Akademisches Forum Augsburg und Historischer Verein Dillingen

Veranstaltungsart: Vortrag mit Diskussion

Vor 140 Jahren, im Nobember 1881, entdeckten Steinbrecher in Wittislingen(Lkr.Dillingen a.d.Donau) das sogenannte Fürstinnengrab aus dem 7.Jahrhundet. Schnell sprach die Öffentlichkeit von einem "Fund von der höchsten Bedeutung" und ein regelrechter Wettlauf zw. Privatleuten, Sammlungen und Museen in ganz Europa wurde um den Erwerb der kostbaren Grabbeigaben ausgetragen, ehe der bay.Staat die frühmittelalterlichen Fundstücke, darunter die berühmte Bügelfibel, erwerben konnte. Heute werden diese als "Triple A"-Objekte von der Archäologischen Staatssammlung München gehütet. 1950 hatte ihen der berühmte Archöologe Joachim Werner eine zentrale Sudie "Das alamannische Fürstengrab von Wittislingen" gewidmet. Im Laufe der Jahre haben sich nun neue Anhaltspunkte ergeben: das Vergleichsmaterial ist gewaltig angewachsen, neue Untersuchungsmethoden (Röntgen,Mikroskopie,Materialanalysen,etc.) und neue Fragestellungen aus historischen Studien rechtfertigen heute eine Neuinterpretation. Auch 140 Jahre nach der Auffindung zählt Wittislingen zu den reichsten bekannten frühmittelalterlichen Grabinventaren.

Eine Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist dringend erforderlich, um die vorgegebenen Corona-Schutzmaßnahmen einhalten zu können. Eine Anmeldung ist über das Akademische Forum möglich. Telefon 0821/3166-8811 - E-Mail:akademisches-forum@bistum-augsburg.de. Ihre Anmeldung wird erst durch eine Bestätigung gültig! Anmeldeschluss ist Mittwoch, 17. November 2021

Dr. Brigitte Haas-Gebhard

Referent/-in

Abteilungsleitung Mittelalter und Neuzeit

Termin

19.11.2021 19:00

Kosten

Eintritt €6,00, Schüler/Studierende frei

Veranstaltungsort

Mittelschule Wittislingen

Markstatt 4
89426 Wittislingen

Kontakt

Kath. Erwachsenenbildung Dillingen